Frischluftheizung (FLH)

System der FLH

 

Die Frischluftheizung ist die Kombination aus Lüftung und Beheizung des Gebäudes. Mit Hilfe des zentralen Lüftergerätes wird die kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung sichergestellt. Gleichzeitig übernimmt die Luft-Luft-Wärmepumpe bei Bedarf die Grundversorgung mit Wärme. Die dezentral platzierten Infrarot-Heizelemente bieten die Möglichkeit, die Raumtemperatur in den einzelnen Räumen zusätzlich zu erhöhen, wenn das erforderlich ist. Zur Trinkwassererwärmung wird in der Regel eine Brauchwasser-Wärmepumpe eingesetzt, die das Gesamtsystem der Frischluftheizung komplettiert. 

 

Systembild

Systemkomponenten

1. Lüfterzentralgerät zur Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung und Luft-Luft-Wärmepumpe, WRG 134BP / 134BP-HK oder WRG 334 / 334HK

Beginnend mit der Luftansaugung im Freien wird die Außenluft mittels einer gedämmten Rohrleitung dem Lüftergerät zugeführt. Nach der Filterung und ersten Stufe der Wärmerückgewinnung über den Gegenstromwärmetauscher wird die Zuluft über die integrierte Luft-Luft-Wärmepumpe als zweite Stufe der Wärmerückgewinnung weiter erwärmt. Die warme Zuluft wird anschließend über das gedämmte Leitungssystem mit Verteilerkasten und Schlauchleitung in die Zulufträume geführt. 
Die Abluft wird aus Küche, Bad, WC abgesaugt. Über das Leitungssystem strömt die Abluft bis zum Lüftergerät. Nach der Filterung kann die Wärme über den Gegenstromwärmetauscher an die kalte Außenluft abgegeben werden. Mit Hilfe der Luft-Luft-Wärmepumpe kann auch die Restenergie der Abluft an die Zuluft übertragen werden. 

WRG 134BP / 134BP-HK

2. Infrarot (IR) - Heizelemente für die Zusatzheizung, dezentral, bedarfsgeführt, thermostatisch geregelt

Die IR-Heizelemente bieten die Möglichkeit, die Raumtemperatur in den einzelnen Räumen zusätzlich zu erhöhen. Das Heizelement besteht aus einem 5mm dickem ESG-Glas, das rückseitig durch eine Heizschicht elektrische Energie in Wärme umwandelt. Das Heizelement wird an der Decke montiert und  es gibt eine Aufputz- und eine Unterputz-Ausführung. Die Strahlungsintensität ist dabei deutlich höher als bei einem herkömmlichen Heizkörper. Alle Räume können mit IR-Heizelementen ausgestattet werden, sowohl Wohn- und Schlafräume wie auch Feuchträume, z.B. Küche, Bad, WC. 

IR-Heizelement, Aufputz-Deckenmontage

3. Brauchwasser-Wärmepumpe

Die Brauchwasser-Wärmepumpe (BW-WP) komplettiert das Gesamtsystem und stellt die Versorgung mit Trinkwarmwasser sicher. 
Die BW-WP kann bei ausreichender Raumgröße direkt im Aufstellraum Luft ansaugen und diese zur Warmwasserbereitung nutzen. Anderenfalls müssen die Außenluft und die Fortluft mittels gedämmter Rohrleitungen nach draußen geführt werden, sodass die Energie aus der Außenluft gewonnen werden kann. 

Brauchwasser-Wärmepumpe